Farbsysteme im Vergleich

 Farbsysteme Eigenschaften Anwendung Schutzwirkung Schutzdauer ca. Besonderheiten
1. Reine Kalkfarbe hochalkalisch nur auf mineralischen Untergründen durch Alkalität 6 - 9 Monate schwierige Verarbeitung
scheckiges Gesamtbild
schwierige Tönbarkeit 
2. Mineralfarbe hochalkalisch

nur auf mineralischen Untergründen
durch Alkalität
6 - 9 Monate

schwierige Verarbeitung
scheckiges Gesamtbild
schwierige Tönbarkeit 
3. Dispersionsfarbe PH-neutral auf allen Untergründen
keine keine leichte Verarbeitung, alle Pasteltöne mischbar
4. Latexfarbe PH-neutral

auf allen Untergründen
keine keine nicht diffusionsoffen, daher schimmelanfällig
5. M10 hochalkalisch

auf allen Untergründen inkl. Rauhfaser (außer Deko-/Prägetapeten)
durch Alkalität und spezielle Inhaltsstoffe
bis zu 2 Jahre und länger

problemlose Verarbeitung, mit Oxyd-Abtönkonzentraten in Pastelltönen mischbar

6. F10 PH-neutral

auf allen Untergründen inkl. Rauhfaser 

durch spezielle Herstellung u. hochwertige Inhaltsstoffe

bis zu 6 Jahre und länger

problemlose Verarbeitung, mit Dispersion-Abtönfarben in Pastelltönen mischbar

 

Die oben tabellarisch aufgeführten Produkte und Hinweise erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie vermitteln nur einen verkürzten Überblick über die  aktuell am Markt angebotenen Farbsysteme hinsichtlich Schimmelschutz und Verarbeitung.

 

Nachstehend zu den einzelnen Farbsystemen ergänzende Hinweise:

Zu 1:

Reine Kalkfarben bauen pro Anstrich nur eine geringe Schichtstärke auf und lassen sich nicht mit anderen Farben –z.B. Dispersionsfarben – überstreichen.  Die anfangs hohe Alkalität verringert sich nach dem Anstrich kontinuierlich, entsprechend reduziert sich auch die Schutzwirkung gegen Schimmel.

 

Zu 2:

Eigenschaften überwiegend wie Punkt 1 allein der höhere Schichtaufbau bewirkt eine längere Schutzwirkung gegen neuen Schimmelbefall.  Zur besseren Verarbeitung werden vielfach Dispersionsfarben beigemischt, die aber den Schimmelschutz nachteilig beeinflussen können. Siehe Punkt 3.

 

Zu 3:

Dispersionsfarben sind in der Regel zwar diffusionsoffen, besitzen aber keine Schutzwirkung gegen Schimmelpilzbefall. Vor allem in den unteren Preisgruppen werden aus Kostengründen oftmals Stoffe beigemischt, die sich später als nicht schimmelfest erweisen können und mit dazu beitragen, dass sich Schimmel schon bei leicht höherer Raumfeuchte entwickeln kann.

Vielen der als „Schimmelschutzfarbe“ ausgelobte Dispersionsfarben werden in der Regel größere Mengen an Fungiziden beigemischt, um die von unzweckgemäßen Inhaltsstoffen erzeugte Schimmelanfälligkeit wieder auszugleichen.

 

Zu 4:

Latexfarben sind nicht diffusionsoffen, d.h. erhöhte Raumfeuchte wird nicht an den Untergrund abgeführt, verbleibt an der Farboberfläche und hat somit direkten Kontakt zu den in der Raumluft befindlichen Schimmelsporen. Zur Schimmelbildung fehlt dann nur noch ein entsprechender Nährboden, selbst geringe Staubablagerungen können da schon ausreichen.

 

Zu 5:

Mehr Informationen hier:  

 

Zu 6:

Mehr Informationen hier: